„untertage-übertage“ wie alles begann...

Es war einmal... Ach nee, dat gibbet schon zu oft, also anders: Stellt euch mal Folgendes vor: Es ist Winter, es liegt Schnee, viel Schnee, an irgendeinem Samstag im Februar 2008, der Ort des Geschehens: Herscheid im tiefsten Sauerland. Ein Wanderparkplatz, eine Schutzhütte... Nur die Wenigsten trauen sich bei diesen Temperaturen (ca. -12°C) und Wetterverhältnissen vor die Türe, geschweige denn in den tiefen Sauerländer Wald. Die meisten Menschen sitzen bei diesen Bedingungen gemütlich in der guten Stube, mit einer Wolldecke über den Beinen oder vor dem Kachelofen, in der Küche und reden wie immer über das Wetter. Doch zurück zum Wanderparkplatz. Es ist schon spät am Nachmittag, die Sonne verschwindet langsam hinter dem Brandenberg, als ein Auto mit auswärtigem Kennzeichen angefahren kommt und auf dem besagten Parkplatz parkt. Zwei Männer (Björn & Olly) und ein Hund steigen aus, auf dem ersten Blick nichts ungewöhnliches, vielleicht Spaziergänger möchte man meinen, doch die Beiden wollen etwas länger bleiben.

Angekommen...

Unsere Herberge für die nächste Nacht

"Hier ist super" meinte der eine, während der Andere die Schutzhütte inspiziert. Der Hund, Kira ist sein Name, geht derweil seinen natürlichen Bedürfnissen nach und markiert sogleich sein neues Gebiet mit gelben Löchern in dem frischen Neuschnee. Nach einer kleinen Erkundung der näheren Umgebung machen sich die beiden Bunkersportler daran, ihre mitgebrachten Habseligkeiten in das "Ferienhaus" zu verfrachten. Diese bestehen im wesentlichen aus Iso-Matten, Penntüten, Decken für den Kailof, sowie einer Kiste Schwelmer Bernstein neben mehreren Flaschen Wein. Ziel der Übernachtung im Sauerland war, die schlaumachenden Kaltgetränke zu verköstigen und dabei zu erörtern, in welcher Art und Weise unser Hobby dem geneigten Leser, also euch, näher gebracht werden sollte. Kurz gesagt: Eine neue Internet-Präsenz musste her (-scheid). Da das 7Grad-Imperium gerade zerfallen war, bot sich nun die Gelegenheit an, eine neue, vielleicht bessere Seite zu kreieren, um die Menschheit an unseren Abenteuern teilhaben lassen zu können...

Björn macht das vorherige Foto

Bunkersportler führen Fachgespräche - Prost...

Ein paar Monate später, diesmal fand die Besprechung in einer warmen Zechenwohnung in Stollenhausen statt, nahm unser Vorhaben langsam Gestalt an. Nachdem der Provider klar war, musste unser Kind noch einen Namen bekommen. Er sollte möglichst der Thematik entsprechen, neutral (nicht Regional gebunden) und prägnant sein. Da "www.7grad.org" ja leider schon vergeben war, schwankten wir zwischen "Beton im Wald" und "untertage-übertage". Welcher Domain-Name das Rennen gewonnen hat wisst ihr ja, denn ihr habt den Namen ja in euren Browser eingegeben, oder eine Suchmaschine hat ihn euch empfohlen. Um das Team zu komplettieren wurden noch zwei weitere Mitglieder angeworben und durch einen geschickt formulierten Knebelvertrag dazu gezwungen, uns bei unseren Aktivitäten zu unterstützen. Die beiden Mitstreiter bei dem Projekt "untertage-übertage.de" sind der Computerexperte und Altbergbauspezi Micha, der auch schon zum 7Grad-Umfeld gehörte und unsere Neuentdeckung, der Einzelkämpfer Markus aus dem Osnabrücker Land, welcher sich später als Lampenwart und Blitzknecht etablierte.

Grubenhund Kira macht es sich gemütlich

Spät in der Nacht - es wird noch kälter

Mitte 2008 ging dann die Seite untertage-übertage.de online. Es war von vornherein geplant die Homepage als wachsende Seite zu publizieren. Ständige Aktualisierungen lassen den Besucher am Wachstum und der Weiterentwicklung stets teilhaben. Ausserdem ist eine stetig wachsende Internetseite auch unser Favorit. Ein Forum war und ist nicht geplant, so dass wir uns auf die Internetseite konzentrieren, um möglichst viele hochwertige Berichte und Fotos präsentieren zu können. Da unsere Themenvielfalt breit gefächert ist, dürfte bei vier verschiedenen Schreibern (und Schreibstilen) für jeden etwas Interessantes dabei sein.

Die sechs Jahre "7Grad" sahen wir dabei als Lehrzeit an: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen.

Pension "Im Herscheider Wald"

Frühstück in einem "warmen" Höhleneingang

Jetzt, etwa zwei Jahre nach unserer Übernachtung im Sauerland und dem Beschluss dieser neuen Internetseite ziehen wir unser erstes Resümee: Wir sind zufrieden und glücklich mit der Entwicklung von UT-ÜT, haben viele neue tolle Leute kennen gelernt und freuen uns darauf, weitere Jahre aktive Mitglieder in der Bunkersport-, Bergbau- und Stollenszene zu sein. Schreibt uns ruhig eure Meinung und/oder was ihr auch immer auf dem Herzen habt - in diesem Sinne: Glück Auf...

Diese Internet-Präsents ist unser kleiner Beitrag zur Geschichtsdokumentation. Wir wollen erinnern, mahnen, Vergessenes hervorheben, Licht ins Dunkle bringen und euch an unserem Hobby teilhaben lassen. Gerade zu den sensiblen Themen U-Verlagerungen, Westwall usw. sei noch angemerkt:  Den Toten zur Ehre - den Lebendigen zur Mahnung!

Nationalsozialismus und Fremdenhass führten in der Geschichte nur zur Unterdrückung Schwächerer, Zerstörung und Tod...
Nazis sind scheisse, früher, heute, hier und überall...

Nie wieder Krieg!

Olly (Eismann) und Björn (Bergmann), 2008 - 2010

© www.untertage-übertage.de - ein Stück Weltgeschichte...
 

Kontakt: nachricht@stollenhausen.de