Ausrüstungsgegenstände: die auf keiner „untertage-übertage“ Tour fehlen dürfen...

_____________________________________________________________________________________

Das geeignete Schuhwerk für den „untertage-übertage“ Einsatz…

Das richtige Schuhwerk gehört wohl zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen in unserem Hobby - denn im Untergrund können verschiedenste Gefahrenquellen lauern! Wer sich abseits von Straßen und Wegen durchs Land schlägt, muss zwangsläufig damit rechnen, auf unebenes Gelände oder Unrat zu treffen. Die größte Gefahr bei solchen Touren stellt das unwillkürliche Umknicken des Fußes dar, bei der Sehnen- und Bänderverletzungen oft die Folge sind. Um dieser Gefahr soweit wie möglich vorzubeugen ist es ratsam, möglichst hohe und stabile Schuhe zu wählen (und keinesfalls Halbschuhe). Weitere Risiken für die Füße im Outdooreinsatz gehen von spitzen und scharfen Gegenständen wie zum Beispiel Scherben, Nägel oder anderen Metallteilen aus. Die Sole von ungeeignetem Schuhwerk (Turnschuhe usw.) kann leicht von solchen Objekten durchbohrt werden. Auch das Aufschlagen schwerer Gegenstände auf dem Fuß, oder das versehentliche Stoßen der Zehen kann zum vorzeitigem und schmerzhaften Ende einer Tour führen. Wer seinen Füßen den höchstmöglichen Schutz bieten möchte, sollte auf qualitativ hochwertige Sicherheitsstiefel der Schutzklasse 3 (S3) zurückgreifen.



Die Schutzklasse 3 (S3) ist durch die folgenden Eigenschaften charakterisiert:

- Zehenschutzkappe (Stahlkappe) mit einer Widerstandsfähigkeit von 200 Joule
- durchtrittsichere Sohle (früher aus Stahlblech, heute oft aus Kevlargewebe)
- antistatisch
- kraftstoffbeständig
- geschlossener Fersenbereich
- Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
- bedingte Wasserdichtigkeit (60 Min. nicht größer als 30%)
- profilierte und damit rutschsichere Laufsohle



Derartig moderne und qualitativ hochwertige Sicherheitsschuhe gehören zur vorgeschrieben persönlichen Schutzausrüstung (PSA) im Baugewerbe, Bergbau, dem Technischen Hilfswerk sowie der Feuerwehr. Entgegen der Meinung einiger Laien ist das extrem robuste und verschleißfeste Schuhwerk erstaunlich leicht und bequem. So haben Qualitätsprodukte hervorragende Laufeigenschaften im Gelände oder auf Asphalt. Selbst für den Einsatzbereich mit starkem Wasseraufkommen gibt es geeignete Gummistiefel oder Wathosen mit vergleichbarer Schutzwirkung. Diese entsprechen der Schutzklasse 5 (S5).

Wir können natürlich nicht garantieren, dass mit dem hier vorgestelltem Schuhwerk keinerlei Unfallrisiko besteht, jedoch können die genannten Gefahren minimiert werden. Wir von untertage-übertage gehen halt gerne auf Nummer sicher…

Rechte:

Text – Bergmann
Fotos – Bergmann
Fotoshooting – Ibbenbüren
Model – Lumenmann
Online Arbeit – Bergmann, Eismann & Dr Klöbner
© www.untertage-übertage.de 2012

____________________________________________________________________________________

Das Erste-Hilfe-Pack für "untertage" und "übertage"!

> Recyclingideen für den gewieften Befahrer <

Wie fang ich an? Also, es ist ja so, dass die Verbandskästen fürs Auto ein Verfallsdatum haben. Danach muss man sie ersetzten. Doch was tut man mit den alten, abgelaufenen Kästen? Wegwerfen? Bloß nicht! Die Dinger sind randvoll gefüllt mit allerlei wertvollem Zeugs! Und das kann man noch gut gebrauchen, um sich ein Erste-Hilfe-Pack zusammenzustellen.

 KFZ - Verbandskasten nach DIN 13164

Zunächst mal zur Füllung eines Verbandskastens nach DIN 13164: Grundsätzlich kann man den Inhalt in zwei Teile gliedern: steriles und nicht-steriles Material. Letzteres hat kein Verfallsdatum und kann quasi unendlich lang verwendet werden. Das sterile Material hat ein Verfallsdatum, dieses ist auf den einzelnen Verpackungen aufgedruckt und in der Regel auch außen auf dem Verbandskasten. Was heißt eigentlich steril? Das bedeutet, dass diese Sachen „keimfrei“ gemacht und verpackt worden sind. Es sind zumeist Wundauflagen, wie der Name schon sagt, kommen diese in direkten Kontakt mit der Wunde und dort sollen natürlich möglichst wenig Erreger eingeschleppt werden. Bis zum Ablauf des Verfallsdatum wird eine bestimmte Sterilität garantiert, danach verwandeln sich die Dinger natürlich nicht gleich in kloakengleiche Bakterienschleudern. Ich werde hier keine Aussage darüber machen, ob man das sterile Material nach Ablauf des Verfallsdatums noch verwenden kann oder neu kauft – das sei jedem selbst überlassen.

Steril:

3 Verbandpäckchen mittel (M) 6cm
1 Verbandpäckchen groß (G) 8cm
4 Verbandtücher
6 Wundkompressen

Nicht steril:

1 Rolle Heftpflaster
8 Streifen Wundschnellverband (Pflaster)
2 Mullbinde (Fixierbinde) 6cm
3 Mullbinde (Fixierbinde) 8cm
3 Dreiecktücher
1 Kleiderschere
4 (2 Paar) Einmalhandschuhe
1 Erste Hilfe Broschüre
1 Inhaltsverzeichnis


In so einem Kasten ist also genug Material, um nen ganzen Reisebus zu verarzten. Da picken wir uns nun das nötigste heraus. Den Rest kann man sich zur Reserve zurücklegen oder zum Üben nutzen! Ich habe aus dem Material zwei verschieden große Erste-Hilfe-Päckchen zusammengestellt. Einmalhandschuhe und Rettungsdecken muss man sich noch zusätzlich besorgen, wenn man beide Päckchen „nachbauen“ will, die Kosten sind aber sehr gering. Das übrige Material reicht für jeweils ein Päckchen jeder Größe aus. Rettungsdecken und Einmalschutzhandschuhe kann man aber es nicht genug haben. Rettungsdecken sind ein wichtiger Kälte- und Nässeschutz für den schlimmsten Fall, dass man untertage längere Zeit auf Hilfe warten muss. 

> Das kleine Paket <

Das kleine Paket enthält:
1 Paar Handschuhe
einige zurecht geschnittene Streifen Wundschnellverband
1 Verbandspäckchen
1 Mullbinde
1 Rettungsdecke

     

Das kann jeder bei sich tragen, nicht nur untertage. Ich habe immer ein solches Päckchen im Rucksack. Die Pflaster erklären sich von selbst, Handschuhe auch. Mit dem Verbandspäckchen kann man größere Wunden versorgen und zusammen mit der Mullbinde auch einen Druckverband anlegen. 

> Das große Paket <

Dann habe ich ein großes Paket zusammengestellt, welches einer der Gruppe mitnehmen kann. Es enthält:
1 Verbandtuch
2 Wundkompressen
2 Verbandspäckchen
4 Mullbinden
1 Dreiecktuch
einige Streifen Wundschnellverband
4 oder mehr Einmalhandschuhe
mindestens eine Rettungsdecke
1 Schere
1 Erste-Hilfe-Broschüre

     

Das Material habe ich in verschließbaren Gefrierbeuteln verpackt. So kann man sie in in einer stabileren Tasche verstauen und alles bleibt trocken und beisammen.

In diesem Sinne, Glück auf !



© Christoph ("DrKlöbner") für www.untertage-übertage.de 2010